VFX Tutorial – Teil 3 – 3D-Objekte in Filmmaterial integrieren

thumb_tut_camtracking3

Eine dreiteilige ausführliche Einführung in den neuen Blender Motion-Tracker und die Integration von 3D-Objekten und Effekten in Filmmaterial.

Themen in Teil 3:

- Objekte aus anderer Datei importieren
- Lichtverhältnisse von 3D und Filmaterial angleichen
- Blenders Smoke Simulator richtig nutzen
- Renderlayer nutzen
- Compositing: Nachbearbeitungseffekte und Farbkorrektur
- Rendergeschwindigkeit durch die richtigen Settings erhöhen
- viele allgemeine Tipps und Tricks zur Handhabung von Blender

Tutorial-Video:

downloade hier die Dateien zum Tutorial
Im Download findest du den Roboter “Nomad”
have fun !

Fragen oder Ideen? schreib einen Kommentar (klicke hier)

Hier das Ergebnis des Tutorials:

hat dir das Video gefallen? Hol dir die komplette Serie!

vfx_icon2_klein Visual Effects mit Blender

Produktbild Visual Effects

  • 32 Tutorials = 13 Stunden professionelles Training
  • Extras: Videomaterial, Texturen und Effekte
  • persönliche Hilfe per Email, Skype oder Telefon
  • erhältlich als Doppel-DVD und Download

Themen:
Motion Tracking, Match Moving, Set Reconstruction, Greenscreen, Keying, Masking, Rotoscoping, Set-Extensions, Virtual Sets, Videoschnitt, Colorgrading, Compositing, Tipps und Tricks, u.v.m.

mehr_infos_und_bestellung_button

have fun :)
Tobi

gepostet von Tobi am 26.03.2012 in Alle Tutorials, Blender 3D, Tutorial Serie - Physics & Destruction, Visual Effects (Filmmaking).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 + = 10

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

> Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

36 Antworten zu “VFX Tutorial – Teil 3 – 3D-Objekte in Filmmaterial integrieren”

  1. Mario Juni 22, 2016 at 10:46 #

    Hey Tobi,

    Hab dein Roboter Tutorial mit voller Begeisterung nachgemacht aber bei mir wird beim rendern einfach kein Smoke angezeigt,hab alles genauso gemacht wie du.
    Ansonsten wieder sehr gutes Tutorial , hoffe du kannst mir helfen.

    Danke,
    Mario

    • Tobi Juni 22, 2016 at 15:40 #

      Hi Mario,
      ist der Smoke dicht genug? (density)
      und gut sichtbar im 3D-View?
      Vielleicht hilft das hier den Fehler zu finden… http://blenderhilfe.de/?p=1291
      happy blending! :D
      Tobi

  2. Denis November 18, 2014 at 12:31 #

    Hallo,

    ich brache Hilfe für eine Scene.
    Ich habe eine Text der im Sand vergraben ist.
    Ich möchte diesen Text über mehrere Sandverwehung frei legen.
    Wie kann ich das machen? Hast du Zeit?

    Gruß Denis

  3. Matti April 3, 2014 at 15:59 #

    Tolles Tutorial!!!
    Ich habe nur das Problem das immer wenn ich meinen Film rendere nur der Schatten zu sehen ist.
    Welche Einstellung ist falsch?
    Danke schon mal im vorraus.
    Matti :)

    • Tobi April 6, 2014 at 15:16 #

      Hi Matti,

      du musst die den Composite Ausgang (OUTPUT) Richtig anschließen.

      Klappt’s jetzt?

      Viele Grüße,
      Tobi

  4. Heinz-Georg Konopka August 5, 2013 at 05:47 #

    Hallo Tobi,

    ein super Tutorial, habe es versucht nachzubauen mit der Blender Version 2.6.8,
    leider verteilt sich der Rauch nicht so gut in dieser Blender Version.
    Habe es danach mit der Blender Version 2.6.2 versucht und siehe da der Rauch verteilt sich genau so wie in Deinem Tutorial.
    Wie kann das sein?

    Gruss
    Heinz-Georg

    • Tobi August 5, 2013 at 16:04 #

      Hallo :)
      der Smokesimulator wurde intern stark verbessert – es kann sein das du jetzt etwas andere Settings brauchst um einen ähnlichen Effekt zu bekommen.

      Auf der Domain sind das namentlich DENSITY und TEMP DIFF
      die entscheiden wie der Rauch bzw Staub sich verhält.

      Viele Grüsse
      Tobi

  5. Volker Mai 24, 2013 at 19:39 #

    Hallo Tobi,

    Ich hab die Scene mal mit MakeHuman gemacht:
    http://www.youtube.com/watch?v=g6yMzLw59-4

    Vielen lieben Dank
    Volker

  6. Catch' Up März 21, 2013 at 23:28 #

    hey:) nochmals vielen Dank :)
    hat mir wirklich sehr viel geholfen :) und auc extrem viel spaß gemacht.
    muss zwar noch an meiner technik feilen, aber dass ergebniss finde ich für mein erste motion tracking akzeptabel :D….hatte eine solve error wert von 0.7 irgendwas :D

    und die DVD hol ich mir auf jeden Fall !!! :)

    hier ist mein ergebnis :)

    http://www.youtube.com/watch?v=jin80ZjDzkA&feature=youtu.be

  7. Michael ( MS Impressive Designs) Januar 19, 2013 at 13:27 #

    Hey Tobi, erstmal super Tutorials ;) sehr interessant und du vermittelst das auch sehr sehr gut. Ich hab mir als aller erstes dein Tutorial mit dem Lautsprecher angesehen, da ich gerade an einem Intro arbeite und auf Grund meiner Tätigkeit als Airbrush- Designer, alles so perfekt wie nur möglich machen möchte, habe Ich mir zu diesem Intro viele Gedanken gemacht was ich alles mit einbauen möchte, mit Storyboard und allem was dazu gehört.
    Ich habe mir schon ein Paar weitere Tutorials von dir angekuckt, als kleine Stütze bzw als “Nachschlagewerk” ;) wenn ich mal nicht weiter weis.
    Weiter so! ;)…

    Liebe Grüße aus Bayern,
    MS Impressive Designs

    • Tobi Februar 13, 2013 at 21:52 #

      Cool, freut mich :)
      LG (auch aus Bayern)
      Tobi

  8. Veith Dezember 31, 2012 at 01:08 #

    Hey Tobi, cooles Tutorial!
    Ich würde miche cht freuen, wenn du mal ein Rigging Tutorial machen könntest! (Oder ist das auf der DVD, dann müsste ich mir die nämlich demnächst holen!)

    Gruß,
    Veith

    • Tobi Januar 6, 2013 at 17:37 #

      Hi Veith,
      ein kleines Rigging Tutorial für Games findet man auf der Doppel-DVD “GameMakingSerie Teil1″ die du hier bestellen kannst.
      Das kann man auch für Animationen verwenden, es ist aber kein vollständiges Rigging Tutorial, da man in Games oft etwas einfachere Techniken verwendet als bei Animationen.
      Das Rig wird in diesem Tutorial mit Riggify erstellt – das ist powerfull.
      VG, Tobi

  9. Sepp Oktober 16, 2012 at 19:11 #

    Hi,
    hab mich auch mal hingesetzt und ein tracking video erstellt… nur hab ich ein problem … Nicht alles auf dem video kann ich veröffentliche. Gibt es eine Möglichkeit bestimmte Bereiche im Video zu “verpixeln”? -ohne jedes einzelne frame in einem Bild bearbeitungs programm zu bearbeiten…!!

    MFG

    • Tobi Oktober 18, 2012 at 18:57 #

      Hi, das könnteste jetzt in 2.64 mit einer animierten Maske machen – die du dann im Compositor als Factor in einen Blur-Node leitest.

      Die Maske könnte man auch per Tracking animieren um zB an einem Kopf “festgepinnt” zu werden.
      Dazu die Maske auswählen, dann den Tracking-Marker auswählen und STRG+P drücken

      Grüsse ;)
      Tobi

  10. julius Oktober 4, 2012 at 15:10 #

    Hi tobi,
    Zum Thema Kameratracking: müssen immer 8 Marker die ganze Zeit da sein oder genügt es, wenn 8 Marker immer im Bild sind (also wenn einige verschwinden und andere wieder auftauchen…)

    • Tobi Oktober 7, 2012 at 10:41 #

      Es müssen immer mindestens 8 Trackingmarker aktiv sein – aber es müssen nicht immer die gleichen 8 sein.
      LG, Tobi

  11. Sebastian August 26, 2012 at 15:55 #

    Die DVD ist gekauft! Wann willst du sie veröffentlichen?

    • Tobi August 31, 2012 at 17:08 #

      Danke :D nach Blender 2.64 werd ich die DVD veröffentlichen, da ich die neuen VFX-Tools von Blender 2.64 nutzen werde.
      Die veröffentlichung von 2.64 lässt allerdings auf sich warten, wurde jetzt schon 2x verschoben, aber ich hoffe im September ist es so weit… aber das warten lohnt sich den 2.64 ist ein grosser Wurf !
      Grüsse, Tobi

  12. rick August 11, 2012 at 18:48 #

    es klappt einfach nicht egal was ich mache irgendwie hab ich komplett was falsch gemacht es ist kein film hintergrund der robotor ist alle 5 minuten erneut auf irgendwelchen layern verteilt meine fläche ist weg es ist auf einmal eine riesiege raue landschaft auf einem layer kannst du mir helfen? Ich hab schon fast 3 h in das projekt invistiert aber ich bekomms nicht hin!!!
    Ich habs unkompriemiert hochgeladen könnte mir jemand helfen?? “http://ul.to/e6h9pb7g”

    • Tobi August 14, 2012 at 17:21 #

      Deine Probleme hören sich schon sehr wild an :D
      Wieso sollten plötzlich irgendwelche Meshes auftauchen oder layer wechseln ?

      mal blender neu drüberinstalliert/entpackt ?

      Und hast du auch meine Anfängertutorials schon durch ?
      LG, Tobi

  13. ICH Juni 4, 2012 at 20:44 #

    Hi Toby
    immer wenn ich den film render kann ich ihn nicht öffnen weil es ne .dvd
    datei ist :/
    kannst du mir die rendereinstellungen geben mit denen du deine filme,animationen exportierst ?

    • Tobi Juni 11, 2012 at 13:54 #

      stell format “mpeg” ein und lade unter “Encoding” ein preset (zB xvid), dann gehts :)

  14. Unbekannt Juni 3, 2012 at 14:42 #

    hey,

    wieder maln super tutorial :D leider kann ichs zur zeit net ausprobiern, mein PC will net und mein Lappy packt blender net >..<)

    - Cryblend
    Cryblend bringt die ganze Game-Development sache nochmal aufn ganz neues Niveau. Das isn Plugin für blender, das viele neue (und komplizierte) funktionen einbringt, damit man die Models aus blender auch in der cryENGINE3 verwenden kann. ein tutorial dazu wäre cool, und vllt könntest dich ja auch nen bissl mit dem SDK der cryENGINE3 auseinander setzen, ist völlig kostenlos und natürlich weitaus hochwertiger als die Blender Game Engine, und viele Tuts dazu gibts auch net :/

    naja, soviel erstma von mir, MfG undso ^^

    • Unbekannt Juni 3, 2012 at 14:45 #

      lol, sry, da fehlt was:

      “ich hätte nochn paar ideen für tutorials
      - Typografische Animationen, sowas wie in deinem intro video zum beispiel

      - Motion Tracking für Character Animationen, also dass man die bewegungen eines menschen filmt und per motion tracking auf einen character überträgt (was aber vermutlich auf der DVD landen würde >.<)"

      … kp warum ers grad weggeschnitten hat -.-'

      • Tobi Juni 11, 2012 at 13:49 #

        Hy & danke :)
        Motion Capturing und Motion Tracking sind 2 paar Stiefel.

        Die VFX-DVD ist bald fertig und geht in richtung Postproduction, SpecialEffects, VirtualSets usw :)

        lg, Tobi

  15. Christian Mai 23, 2012 at 22:15 #

    Hey Tobi,

    wieder einmal eine sehr gute und professionelle Arbeit, der man die Mühe und den Einsatz ansieht. Konnte viel aus der Serie lernen. Ich drück Dir die Daumen, dass es mit der Selbstständigkeit klappt, ich wäre auf jeden Fall bereit, für gute (deutschsprachige) Tutorials Geld zu bezahlen.

    Schöne Grüße und viel Erfolg,
    Chris.

  16. Marcus April 1, 2012 at 17:02 #

    Hallo Mike,

    wegen den Umgebungsreflektionen:

    http://cgcookie.com/blender/2009/09/03/improving-reflections-with-hdr-images/

    Hinter Baum landen:
    a) idealerweise ist der Baum dann auch nicht echt, sondern computergeneriert, dann hast Du automatisch Transparenzen.
    b) wenn der Baum echt ist, hast Du nur dann eine Chance, wenn die fein struktierierten Bereiche wie die Blätter, sich stark vom Hintergrund abheben, d.h. der Hintergrund ist hell und die Blätter sind dunkel, dann kannst Du einen Lumakey machen.
    Grundsätzlich würde ich davon abraten, es mit einem Baum zu machen. Lieber ein einfacheres Objekt wie ein Auto. Da würdest du dann die Form des Autos mit einer Maske manuell nachzeichnen und mit keyframes oder tracking animieren. Mit der Maske sorgst Du dann dafür, dass dass vom Roboter alles abgeschnitten wird, was nicht sichtbar sein soll, also alles was vom Auto überdeckt werden soll.

    http://www.youtube.com/watch?v=FvMYn0z4Wvs

    • Mike W. (Radiomicky) April 10, 2012 at 12:25 #

      Danke Markus!
      Werde mir das mal reinziehen ;)…

      Herzliche Grüße
      Mike

    • Mike W. (Radiomicky) April 21, 2012 at 16:57 #

      Hallo nochmal!

      Das mit dem “Rotobezier” ist eine gute Möglichkeit den Baum zu definieren. Der bewegt sich ja nicht viel ;)

      Die Umgebungsreflektionen sind bis heute tatsächlich nicht einfach umzusetzen.
      z.B. “Making Of Avatar” wurden die Spiegelungen der Masken und Fenster nachträglich reingerendert. Die Aufnahmen wurden zuerst alle ohne Fenster und Acryl gedreht und später bearbeitet. Sonst hätte man die Spiegelungen des Studios gesehen…

      so long
      Mike

  17. Lars März 31, 2012 at 13:47 #

    Geht das eigentlich auch andersrum, also z.B ein gefilmtes Auto in eine in Blender modelierte Stadt einzubauen, oder funktioniert dass irgendwie mit GreenScreenKeying. Wenn du verstehst was ich meine bitte antworten. Danke im voraus!!!

    • Mike W. (Radiomicky) April 1, 2012 at 12:41 #

      Hi Lars!

      Tobi sagte in einem seiner VFX-Tuts, dass es auch einen Object-Tracker gibt.
      Theoretisch stelle ich mir das so vor:

      - Objekt im Film maskieren.
      - Maske als Objekt zum tracken definieren. Damit bleibt der Hintergrund weg.
      - Künstliche Landschaft in eine andere Ebene einsetzen.
      - Mit den Nodes noch Feinheiten definieren. (die harten Kanten des Autos, die durch die Maske definiert ist weicher zeichnen, usw.)

      PS.:
      Mir haben “Making Of”‘s von bekannten Filmen, wie MATRIX und Konsorten sehr weitergeholfen, was VFX angeht. ;)

      LG
      Mike

      • Tobi April 13, 2012 at 20:28 #

        hy
        ja das wäre mit greenscreen möglich, aber bei einem auto braucht man ein sehr grosses greensceen :)
        Tobi

  18. Mike W. (Radiomicky) März 30, 2012 at 15:42 #

    Hallo Tobi!

    Ich habe mir die ersten zwei Tutorials der Visual Effects angesehen. Es sind wieder wirklich gelungene Videos!

    Auch von mir hier ein Tipp:
    Um die Fehlerquote der Tracker zu minimieren, ist es besser die Tracker nicht willkürlich zu positionieren, sondern sie möglichst gitterförmig in der Perspektive zum Fluchtpunkt anzulegen.

    Fragen:
    - Leider bist Du auf das Thema “Interlacing” nicht eingegangen. Viele Kameras nehmen im DV-Format auf. Wenn ich die Filme über meine Firewire importiere, dann sieht man später beim Abspielen bei mittleren bis schnellen Bewegungen waagerechte Linien. Für das Motion-Tracking im vorderen Bereich absolut unbrauchbar!
    Gibt es da eine Methode diese Linien zu entfernen oder muss man extra eine neue Kamera kaufen, die nicht mehr “interlaced”?

    - Es wird im Node-Editor keine Funktion angelegt, um die Umgebungsspiegelung des Footage des eingesetzten Elements (wie der Würfel) angelegt. Eine spiegelnde Kugel reflektiert nur die Materialien der Vordergrundebene. Wie machte ich das, dass es realistischer aussieht?

    Was mich auch brennend interessiert ist ein Tutorial, dass das Thema behandelt, wenn zum Beispiel der Roboter nicht nur im Vordergrund zu sehen ist und damit automatisch den Hintergrund (den Film) überdeckt, sondern er würde hinter dem Baum im Film landen?

    Ach ja, im VLC-Player werden Deine Filme (*.m2ts) unter “Extras/Codec-Informationen” mit einer Bildwiederholrate von 100 Fps angezeigt, obwohl Du sagtest, dass die Filme mit 50 Fps aufgenommen sind.

    Herzliche Grüße
    Mike W. (Radiomicky)

    • Tobi März 31, 2012 at 18:37 #

      Hy Mike ;)
      zum interleacen muss man für den Clip den hacken “Interleaced” anschalten. Wenn die Artefakte bkeiben kann man da glaub ich nicht viel machen.

      reflextions muss über eigens angelegte reflextion maps reinbringen, dazu fotografiert man eine spiegelnde kugel und erstellt daraus ein hdri-map

      Der Footage ist 50 fps – keine Ahnung warum da was anderes steht, es sind 50.

      viele grüsse
      Tobi

      • Mike W. (Radiomicky) April 1, 2012 at 12:29 #

        Danke Tobi für Deine Antwort!

        Es gibt ja Programme (free), die auch das Interlacing mit einem Blur auskonvertieren. Bin dabei da mal was vorzubereiten, um das Tracking zu garantieren. Ist halt eben ein “Learning by doing”-Job.

        Den Tip mit den Reflektionen werden ich mal umsetzen.

        THX a lot
        Mike

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 + 1 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

> Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)